top of page

Tennis weiter im Trend




„Tennis lebt. Das zeigt die Entwicklung unserer Mitgliederzahlen sehr deutlich. Wir sind in allen Altersklassen gewachsen, das ist ein sehr positives Signal für unseren Sport. Ich bin überzeugt davon, dass sich dieser Trend fortsetzen wird“, freut sich DTB-Präsident Dietloff von Arnim über die gemeldeten Bestandszahlen.


2021 waren die Mitgliederzahlen in Tennisdeutschland zum ersten Mal seit 1995 wieder gestiegen – trotz Corona-Pandemie und sinkender Mitgliederzahlen im DOSB. Ein Jahr später wuchs die Zahl der Tennisspieler:innen um knapp 4,5 Prozent. Einen so großen Anstieg der Mitgliederzahlen hatte es zuletzt vor mehr als 30 Jahren gegeben. Jetzt wächst der Tennissport bereits zum dritten Mal in Folge – in diesem Jahr um 2,1 Prozent.


Die Gründe für den langanhaltenden Aufwärtstrend sind vielschichtig. Unter anderem zeigen die verschiedenen Initiativen des DTB und seiner Landesverbände wie zum Beispiel Deutschland spielt Tennis ihre Wirkung. „Aber der Grundstein für die Entwicklung“, betont Dr. Sebastian Projahn, DTB-Vizepräsident für Vereins-, Mitglieder- und Trainerentwicklung, „wird in den Vereinen gelegt. Da leisten Funktionär:innen und Trainer:innen tolle Arbeit. Die Bedeutung der Coaches als Motor im Verein wird immer deutlicher, wie der Mitgliederzuwachs im Jugendbereich zeigt.“


Blickt man auf die Altersklassen, verzeichnet der DTB bei den 7- bis 14-Jährigen rund 11.000 mehr Tennisspieler:innen als noch im Vorjahr. Keine andere Altersklasse ist so stark gewachsen.


„Die Bestandszahlen bestätigen uns auf unserem Weg und motivieren uns und die Landesverbände, weiter hart daran zu arbeiten, dass dieser schöne Sport auch die nächsten Jahre wächst“, blickt Dr. Sebastian Projahn positiv in die Zukunft. „Perspektivisch werden wir noch intensiver auf die Entwicklung von Kindertennisangeboten sowie auf die Qualifizierung von Vereinsfunktionär:innen und Trainer:innen setzen“, gibt Dr. Projahn die Marschroute vor. Zudem werde die stark wachsende Sportart Padel vom DTB gefördert und als weiteres Instrument der Mitgliedergewinnung in die Vereine getragen.


Spitzensport begeistert Menschen für Tennis


Die Erfolge der deutschen Profis um Alexander Zverev, Tatjana Maria, Jule Niemeier und Co. sorgen dafür, dass sich gerade Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern. Vor allem, wenn die Tennisstars bei deutschen Turnieren aufschlagen, ist die Chance groß, dass aus Fans Vereinsmitglieder werden. „Oft sind es die Vorbilder, die endgültig überzeugen, sich in einem Tennisverein anzumelden. Das können aber auch die Eltern, die Tante, der Onkel oder der beste Freund sein“, weiß von Arnim. „Dass das Interesse am Tennissport gestiegen ist, lässt sich auch bei deutschen WTA- und ATP-Turnieren beobachten. Der Zuschauerzuspruch ist überwältigend. Zuletzt haben wir bei den Hamburg European Open ein restlos ausverkauftes Tennisstadion erlebt“, so der DTB-Präsident weiter. Insgesamt strömten während der Turnierwoche 64.000 Zuschauer:innen auf die Anlage am Hamburger Rothenbaum.


Die Zahlen sprechen für sich. Tennis ist und bleibt eine der drei beliebtesten Sportarten in Deutschland. Nur der Deutsche Fußball Bund und der Deutsche Turner Bund haben hierzulande mehr Mitglieder.

Comments


bottom of page